Zum Inhalt springen

Pille, ade. Ein halbes Jahr ohne Pille

Vor einem halben Jahr habe ich mich dazu entschlossen, die Pille abzusetzen. Wieso, weshalb, warum und was sich geändert hat oder auch nicht – das klären wir in diesem Beitrag.

Der Beginn der Pille

Begonnen habe ich, glaube ich, mit 14 Jahren. Der Hauptgrund war damals meine unreine Haut. Zwar hatte ich keine Akne, aber doch recht unschöne Haut mit vielen Unreinheiten. Damals schien es irgendwie normal, dass man, wenn man unreine Haut hat, zur Frauenärztin geht und sich die Pille verschreiben lässt. So war es letztlich auch bei mir. Mir wurde eine verschrieben, die extra reinere Haut versprach. Über mögliche Nebenwirkungen haben wir gar nicht gesprochen. Bereits einige Wochen später zeigten sich erste Verbesserungen und ich hatte deutlich reinere Haut. Gerade als Teenager hat mich das natürlich wahnsinnig gefreut.

Die Kritik an den Nebenwirkungen

Ich habe die Pille dann gute 14 Jahre genommen, durchgängig und ohne Pause. Abgesetzt habe ich sie im Dezember 2019, also vor einem guten halben Jahr. Die Pille wird ja häufig kritisiert für die vielen Nebenwirkungen, die eintreten können. Mir ist es an dieser Stelle ein Bedürfnis zu sagen, dass ich sie nicht verteufeln will. Über die Jahre hatte ich keinerlei merkliche Nebenwirkungen. Mir ging es die ganzen Jahr sehr gut und ich hatte keine besonderen Vorkommnisse, die man auf meine Einnahme zurückführen konnte.

Warum habe ich die Pille abgesetzt?

Glücklicherweise hatte ich keine Probleme mit der Pille und damit eigentlich auch keinen Grund die Pille zwingend abzusetzen. Trotzdem habe ich mich aus gesundheitlichen Gründen dazu entschlossen. Allerdings nicht, weil ich Beschwerden hatte, sondern weil ich dieses „Jeden Tag Hormone zu mir nehmen“ hinterfragt habe.

Zu der Zeit habe ich sehr viel zum Thema Ernährung und Veganismus recherchiert. Da habe ich mir so Fragen gestellt wie: Was benötigt mein Körper eigentlich? Welche Nährstoffe brauche ich und wo finde ich diese? Und irgendwann hatte ich ein Video zum Thema Pille absetzen im Feed und merkte, dass das offenbar vor Jahren ein regelrechter Trend war. Einige Videos habe ich mir natürlich angeschaut und letztlich relativ schnell meine Entscheidung getroffen. Durch das Recherchieren bzgl. der Ernährung ist mir klar geworden, dass ich etwas cleaner und gesünder leben möchte und vor allem damit aufhören möchte, meinem Körper jeden Tag Hormone zuzuführen. Dementsprechend war das keine wirklich medizinische Entscheidung, sondern letztlich reines Bauchgefühl.

Das Absetzen kann verschiedene Vor- und Nachteile mit sich bringen und die schauen wir uns im Folgenden einmal an.

Mögliche Vorteile durch das Pille absetzen

1. Freiheit

Du musst natürlich nicht mehr jeden Tag daran denken eine Tablette zu nehmen und das schenkt einem gewissermaßen ein Stück Freiheit.

Ich muss sagen, dass es schön ist, nicht mehr täglich dran denken zu müssen, aber dass es mich auch nicht stark belastet hat. Über die Jahre verinnerlicht man das ja total, auch wenn man sie natürlich das ein oder andere Mal vergisst …

2. Bewusstsein und Stimmung

Einige berichten davon, dass man sich nach Absetzen der Pille erst richtig kennenlernt und es sich anfühlt, als würde ein grauer Schleier von den Augen fallen. Zudem werden viele entspannter und deutlich ausgeglichener.

Auf diesen Punkt war ich eindeutig am gespanntesten, muss aber sagen, dass ich keine Veränderung bemerke. Ich fühle mich nicht anders und habe auch nicht das Gefühl über die letzten Jahr nicht „ich“ gewesen zu sein. Meinen Körper bzw. den Zyklus spüre ich auch nicht besser oder schlechter als vorher. Und auch beim Thema Stimmungsschwankungen gibt es nichts positives zu berichten. Ich bin immer noch ein sehr emotionaler und impulsiver Mensch, was mein Mann netterweise bestätigt hat. Meine Stimmungsschwankungen scheinen also einfach stressbedingt und nicht hormoneller Natur zu sein.

3. Wegfallen von Nebenwirkungen

In vielen Videos habe ich gehört, dass Mädels früher zum Beispiel totale Kopfschmerzen oder Magenkrämpfe hatten und nachdem sie die Pille abgesetzt haben, waren diese Beschwerden weg.

Eingangs hatte ich ja erwähnt, dass ich nie merkliche Nebenwirkungen von der Pille hatte und das hat sich auch bestätigt. In den sechs Monaten habe ich nichts gefunden, was ich zwingend auf die Pille zurückführen könnte. Das Thema Beschwerden sehe ich sowieso etwas kritischer. Sind wir mal ehrlich. Man kann jede Beschwerde googeln und wird irgendwann eine Webseite finden, wo steht, dass es an der Pille liegen könnte. Aber wenn bei dir irgendwelche Beschwerden nach Absetzen der Pille komplett weg sind, ist das natürlich super!

4. Geld sparen

Das Argument erklärt sich ja eigentlich von selbst. Wenn du die Pille absetzt, musst du sie nicht mehr kaufen und sparst im Umkehrschluss Geld.

Meine Pille hat damals 45 EUR für 6 Monate gekostet, also 90 EUR im Jahr. Für mich persönlich war das nicht übermäßig teuer und vollkommen in Ordnung. Das Geld sparen sollte aber auch der letzte Grund sein, warum man die Pille absetzt.

5. Gewichtsverlust

Einige Mädels berichten von drastischen Gewichtsverlusten, weil sich durch die Pille wohl Wasser im Körper eingelagert hat.

Kurz und schmerzlos: Bei mir gibt es bis auf die normalen Gewichtsschwankungen keine Veränderungen.

6. Libido

Es ist ja kein Geheimnis, dass die Einnahme häufig die Libido hemmt. Nach Absetzen kommt die Libido dann früher oder später zurück.

Ich wiederhole mich: Keine Veränderung bei mir zu vorher. Aber einige sagen, das kann Jahre dauern. Also vielleicht kommt das ja noch.

Mögliche Nachteile für das Pille absetzen

1. Haut

Das Hautbild wird durch die Einnahme sehr häufig verbessert. Wie eingangs gesagt, war das bei mir auch der Fall. Dementsprechend hatte ich natürlich Sorge, dass sich mein Hautbild deutlich verschlechtert. Nach zwei Monaten bekam ich erste Pickel, besonders an der Stirn, den Schläfen und den Wangen. Mittlerweile zieht sich das bis zum Hals, dem Dekolleté und die Schulterpartie.

Für mein Empfinden ist es aber noch im Rahmen. Ich hatte schon immer recht stressanfällige und fettige Haut. Aber ich kann natürlich verstehen, dass das für viele Mädchen das Worst-Case-Szenario ist. Da hilft nur Überschminken oder was ich empfehlen kann, ist Teebaumöl oder Abdeckstift, um die Pickel auszutrocknen. Wenn es ganz schlimm wird, solltest du natürlich mal zum Hautarzt oder zur Kosmetikerin.

2. Haare

Ein weiterer Nachteil können vermehrter Haarausfall und fettige Haare sein.

Gleich nach Beginn, so nach 2-3 Wochen, hatte ich auch stärkeren Haarausfall und bekam beim Anblick meiner Haarbürste leichte Panik. Das legte sich nach einigen Wochen aber von selbst. Ebenso verhielt es sich bei den fettigen Haaren. Die Haare waren am Ansatz deutlich fettiger, aber es hat sich schnell regeneriert. Ich wasche meine Haare alle 2-3 Tage, was zuvor aber auch der Fall war.

3. Regelschmerzen und Intensität

Mit dem Absetzen kommen auch häufige eine intensivere Periode und stärkere Regelschmerzen. Viele hatten mit Pille gar keine Regelschmerzen und erleben hier dann eine große Umstellung.

Beides kann ich absolut bestätigen. Meine Periode ist deutlich stärker geworden und die Schmerzen ehrlicherweise um ein Vielfaches schlimmer. Ich litt vorher auch schon unter Regelschmerzen, aber jetzt ist es so, dass es an 1-2 Tagen kaum ohne Schmerztablette geht. Ja, so sieht’s leider aus ..

4. Planbarkeit

Mit der Pille kann man seine Periode natürlich auf den Tag genau vorhersagen, was gerade für den Urlaub super praktisch ist.

Nach Absetzen muss ich zugeben, dass mein Zyklus ziemlich durcheinander ist. Ich nutze nun erstmals auch einen Menstruationskalender, um das zu tracken. Ich hoffe, über die nächsten Monate pendelt sich das bald wieder ein. Aber es zeigt ja einfach, dass die Hormone schon einiges durcheinander gebracht haben.

Fazit

Wahnsinnig positive Veränderungen hat das Pille absetzen mir nicht gebracht, dafür aber auch keine super schlechten Veränderungen. Die Hautunreinheiten sind natürlich nicht schön, aber im Endeffekt ist das alles nicht so dramatisch, wie ich es befürchtet hatte. Trotzdem bin ich froh die Pille abgesetzt zu haben, weil ich mich viel gesünder und cleaner fühle. Ich kann dir nur den Ratschlag mitgeben, dich hinreichend zu informieren, welche Veränderungen kommen könnten. Aber mach dich nicht verrückt, indem du dir nur Extrembeispiele anschaust. Und vor allem gib deinem Körper genügend Zeit für die Umstellung. Wenn du wie ich viele Jahre die Pille genommen hast, dauert dieser Prozess natürlich.

Ich hoffe, der Beitrag konnte dir ein bisschen zeigen, welche Nach- aber auch Vorteile eintreten können. Letztlich ist es ein sehr persönliches Thema, was jeder für sich entscheiden muss. Wenn du magst, kannst du deine Erfahrungen in die Kommentare schreiben und wir können uns dort gerne austauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.