Zum Inhalt springen

Ordnungsquickie – Der Vorratsschrank

‌Wenn ich unseren Voratsschrank in der Küche öffne, begrüßt mich meistens das reine Chaos. Das liegt allerdings nicht daran, dass wir Lebensmittel horten ohne Ende. Natürlich haben wir einige Sachen auf Vorrat, aber das ist alles im normalen Rahmen. Leider ist es aber so, dass wir nur einen kleinen Vorratsschrank haben und der Platz schon ziemlich begrenzt ist. Ich beneide ja immer die anderen Leute, die einen ganzen Vorratsraum haben. Das muss doch ein Traum sein oder?

Zugegeben – meistens hole ich das Gesuchte raus und schließe die Tür. Das berühmte Phänomen ‚Aus den Augen, aus dem Sinn‘. Aber da ich die Ordnung Zuhause ja stetig verbessern möchte, habe ich das Praktische mt dem Sinnvollen verbunden und diesen Ordnungsquickie fotografisch für dich festgehalten.

Vorratsschrank vorher

Vorratsschrank: Ausräumen – ausmisten – sauber machen – neu sortieren

Das Prinzip versteht sich ja eigentlich von selbst. Zu allererst muss alles aus dem Schrank geräumt werden. Dabei lohnt es sich dann direkt einmal zu überprüfen, ob manche Produkte bereits abgelaufen sind. Ich scheine trotz Unordnung noch einen guten Überblick zu haben. Wegschmeißen musste ich glücklicherweise nichts. Jetzt wo der Schrank leer ist, lässt er sich prima reinigen. Fix mit einem feuchten Lappen alle Flächen wischen – fertig.

Ausräumen & sauber machen

Nun geht es an das Thema sortieren. Ich habe gleich beim Ausräumen versucht die Lebensmittel in grobe Kategorien einzuteilen: Getränke, Süßes, Nudeln, Reis etc. Dadurch bekommst du direkt einen guten Überblick über deinen Vorrat.

Lebensmittel sortieren

Ich bin ein großer Freund von Boxen. Sie wirken ordentlich und sortiert und man hat ähnliche Dinge an einem Ort. Allerdings finde ich nicht, dass man sich zwingend Boxen kaufen muss. Pappkartons tun es genauso gut und solange sie im Schrank stehen, müssen sie auch kein optisches Highlight sein. Durch meine zuvor vorgenommene Unterteilung konnte ich die Lebensmittel schnell logisch in die Boxen einsortieren und in den Schrank räumen.

Die ganze Aktion hat keine 20 Minuten gedauert, aber das Endergebnis entschädigt für alles und macht doch direkt Lust den Schrank zu öffnen.

Vorratsschrank nachher

Mit welchem Schrank könntest du direkt heute anfangen?

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.